Gebete zu den Zürcher Stadtheiligen Felix, Regula und Exuperantius

Troparion 2. Ton

Gross ist das Vermögen des Glaubens. / Dem Tyrannen habt ihr die Stirn geboten / und im Tode habt ihr das Leben bezeugt, / heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius, // Bittet Christus, unsern Gott, dass Er errette unsere Seelen.

Kondak 3. Ton

Meer und Berge haben überwunden/ die thebäischen Gottesstreiter Felix, Regula und Exuperantius / um in uns’rer Stadt die Macht des Feindes zu zerstören. / Denn ihr Leben haben sie um Christi willen verloren / und das Leben gefunden. / Lasst uns mit ihnen auf den Lebensspender vertrauen und sagen: / Deine Wege zeige uns, Herr, / und Deine Pfade lehre uns. / Leite uns in Deiner Wahrheit und unterweise uns, // denn Du bist Gott, unser Heiland.

Ikos

Lasst uns, ihr Gläubigen, das heilige Gedächtnis der Soldaten in der Streitmacht Gottes, uns’rer Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius, freudig nun begehen. Aus dem fernen Theben sind sie in die Schweiz gekommen, vom göttlichen Mauritius gesandt, haben sie die Wüste nicht gescheut und brachten Christi Wort nach Zürich. Der Raserei des Gotteslästerers haben sie sich entgegengestellt, bekannten Christus, ihren Beistand, und opferten den Götzen nicht. Ihre Leiber überanworteten sie dem Feind, die Seelen aber Gott. Er hat sie in der Geisselung beschützt, das siedende Öl für sie gekühlt, das Blei in süssen Honig umgewandelt und die geschärften Räder zerbrochen. Ihre Häupter haben Sie dem Schwert geboten im Vertrauen auf den Herrn. Drei Häupter haben sie in ihre Arme genommen, zur Stelle ihres Grabes getragen und damit die Auferstehung am dritten Tag bezeugt. So haben Sie des Feindes Macht zerstört und sind ins Leben eingegangen. Die wir die grossen Wunder allezeit bestaunen, lasst uns zu unserm Herrn uns wenden und sprechen: / Leite uns in Deiner Wahrheit und unterweise uns, // denn Du bist Gott unser Heiland.

 

Gebet vor den Reliquien

Oh heilige Märtyrer Felix, Regula und Exuperantius, ihr Erstlingsfrüchte Zürichs und Lichter Andermatts, vor euren heiligen Häuptern stehen wir und danken Christus unserem Haupt, dass er uns euch als ältere Geschwister im Herrn zum Vorbild gegeben hat: Geschwister im Blut seid Ihr Felix und Regula gewesen, doch ein stärkeres Band der Geschwisterlichkeit im Herrn hat euch alle Grenzen überwinden lassen: Bei euch war nicht Mann noch Frau, nicht Herr noch Diener, nicht Ägypter, noch Helvetier, sondern einmütig habt ihr mit eurem Diener Exuperantius als Kinder Gottes den Namen des Höchsten bekannt; helft auch uns im Glauben eins zu werden und Ihn zu bekennen. Auf höheren Befehl habt ihr zweimal die Heimat verlassen, um beim dritten Mal eure himmlische Heimat zu gewinnen; helft auch uns, zunächst Sein Reich und seine Gerechtigkeit zu suchen. Die Geisselung habt ihr durchgestanden; helft auch uns, die Angriffe des Feindes standhaft zu ertragen. Das siedende Öl ist euch gekühlt worden; bittet Gott, dass Er das Feuer unserer Leidenschaften lösche. In der Nacht des Kerkers habt ihr dem Herrn gedankt; helft auch uns, auf den Herrn zu vertrauen, wenn uns die Nacht umfängt. Furchtlos habt ihr dem Tyrannen die Stirn geboten und im Tode das Leben bezeugt; helft auch uns, furchtlos Ihn und Seine Liebe zu bekennen.  Oh ihr heiligen und furchtlosen Kämpfer Gottes, vor euren heiligen Reliquien versammelt, bestaunen wir eure grossen Taten; vor euren Reliquien versammelt, bekennen wir die unüberwindbare Kraft Gottes; vor euren Reliquien versammelt geloben wir, uns nach eurem Beispiel bis zu unserer letzten Stunde an den Herrn zu wenden und mit euch zu beten: „Deine Wege, Herr, zeige uns und Deine Pfade lehre uns. Leite uns in Deiner Wahrheit und unterweise uns, denn Du bist Gott, unser Heiland!“ Ihm sei alle Ehre und Anbetung, mit Seinem Anfangslosen Vater und seinem Allheiligen und Guten und Lebenspendenden Geiste, jetzt und allezeit und in die Ewigkeit der Ewigkeit.

Ganzes Proprium der Stadtheiligen

Moleben zu den Stadtheiligen